Marillenkuchen vom Blech – mein “all-time” Sommer Favorit!

Gestern waren wir beim Marillenfest in Krems in der Wachau und in der ganzen Stadt gab es alle erdenklichen Köstlichkeiten, die man aus Marillen so herstellen kann. Bis wir abends heimgekommen sind, waren unsere Bäuche gut gefüllt mit diversen Köstlichkeiten aus Marillen. Hmmm, sehr sehr lecker war das, und … ich konnte natürlich auch nicht widerstehen und so wurde unser Kofferraum als Draufgabe noch vollgefüllt mit 10 Kilos frischen, reifen, saftigen Wachauer-Marillen. Und weil die süßen Früchtchen gut verbacken werden wollen, gibt es heute für euch meinen “all-time Sommer Favorit”: Marillenkuchen vom Blech!

Marillenkuchen vom Blech

Und hier das Rezept:

Marillenkuchen vom Blech

Zutaten für den Teig:
220g Butter
220 Staubzucker oder sehr feinen Kristallzucker
240 griffiges Weizenmehl
1 Prise Salz
2 Packungen Bourbon Vanillezucker oder Mark von einer Vanilleschote
6 Eier
1 Packung Backpulver
1/4 l Milch (es geht zB. auch Reismilch)
1 unbehandelte Zitrone, den Abrieb der Schale

Zutaten für den Belag:
ca. 600g frische Marillen (entkernt)

Sonstiges:
Backpapier für das Backblech

Marillenkuchen vom Blech

Zubereitung:
Die Marillen waschen, halbieren und entkernen und beiseite stellen.

Backofen vorheizen bei 175°c Heißluft und Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Eier trennen, dabei die Dotter und das Eiklar in je eine getrennte Rührschüssel geben.
Mit dem Mixer das Eiklar so lange schlagen bis es ganz fest ist. Erst dann die Prise Salz und nach und nach (am Besten esslöffelweise) den Zucker hinzugeben und weiter aufschlagen, bis der Eischnee schön fest ist. 

Dann (die Mixer-quirler kann man gleich weiterverwenden) die zimmerwarme Butter mit der zweiten Hälfte des Zuckers, dem Vanillezucker, der abgeriebenen Zitronenschale und dem Salz schaumig rühren. Weiters die Eidotter hinzugeben und ebenfalls so lange rühren bis die Masse gleichmäßig verrührt ist. 

Inzwischen das Mehl mit dem Backpulver mischen und 1/3 davon zur Butter-Dottermasse geben. Abwechselnd Milch und Mehl zur Masse hinzugeben und immer schön mit dem Mixer weiter rühren. Wenn alles gut vermischt ist, mit einer Teigspachtel nach und nach den Eischnee unter die Butter-Mehlmasse heben, bis der Teig gleichmäßig vermischt ist. 

Weiters den Teig auf das Backpapier aufstreichen, die Masse sollte ca. 1 cm dick sein,
und die Marillenhälften auf dem Teig verteilen. Dabei immer ca. 1 cm Platz zwischen den Marillen lassen, bis das Backblech voll belegt ist. 

Den Marillenkuchen in das vorgeheizte Backrohr schieben und bei 175°c Heißluft ( oder Ober- und Unterhitze) ca. 40 Minuten backen.

Der Marillenkuchen ist wirklich fix zu machen und gelingt auch jedem Backanfänger und schmeckt einfach köstlich!!!

Marillenkuchen vom Blech


Marillenkuchen vom Blech

Viel Freude beim Nachbacken!

Alles Liebe!
Eure Barbara








Ich freue mich über einen Kommentar!